Untitled designDer eigentliche Lernprozess ist das Spiel – alles andere ist fatal.

Das Fatale ist, dass die meisten Erwachsenen es genau anders herum sehen.
In unserer Gesellschaft haben wir den Eindruck, dass Lernen eine wirklich ernsthafte Angelegenheit ist, zu der die Kinder erst hingeführt, verführt und manchmal sogar abgeführt werden müssten.
Das wahre Spiel hingegen sehen viele als eine Art Freizeitbeschäftigung, (erst die Arbeit, dann das Spiel) manche Eltern erachten das Spiel sogar als überflüssig, denn die Zeit könnte man nutzen, um das Kind noch mit diesem und jenem zu lehren.

Ich wünsche mir so sehr, dass wir als Erwachsene und insbesondere auch für die Kinder, den einzigartigen Wert des Spiels, für unsere menschliche Entwicklung wahrnehmen. Im Grunde ist es so, dass das Spiel der Kinder der ‚Lernvorgang‘ ist.
Auch uns Eltern würde das Verstehen des Spiels und die Übertragung der wesentlichen Faktoren auf das Erwachsenenleben, wieder erlauben im eigenen Fluss zu sein, mit unserer wahren Kreativität verbunden zu sein und wirklich selbst auch weiter lernen und wachsen zu können.

Viele Erwachsene verstehen aus sehr verständlicher Angst und Sorge um die Zukunft des Kindes nicht, dass wir einen weitreichenden Fehler begehen. Wenn wir die Kinder dem Druck und dem Wetteifern aussetzen, stellen wir sie im System von Belehrung und Strafe auf das Abstellgleis des eigentlichen Lernens.
Freudvolles, lebenslanges Lernen und die eigentliche Entfaltung des menschlichen Potentials stranguliert sich selbst.

Wir Erwachsenen sind im selben „Modell“ herangewachsen und gefangen. Wir graben uns, durch die Übertragung dieses Bildung- und Erziehungsmodells in unsere Familie, selbst das Wasser ab.

Damit tragen wir als Erwachsene sogar selbst dazu bei, dass Lernen zu einer mechanischen Angelegenheit wird, zu einem System, dass uns im Grunde nicht gestattet menschlich zu wachsen. Menschlich zu wachsen würde für mich bedeuten, auch die Herzens Qualitäten entwickeln zu können. Gegenseitige Unterstützung statt Konkurrenz, bedingungslose Liebe, statt ständige Bewertung und Abmahnung, um nur einige zu nennen.

Dieser Konflikt als Eltern, wider bessern Wissens, gegen die eigenen Werte handeln zu müssen, um das Kind durch das Bildungssystem zu hebeln, macht vielen meiner Klienten große Schwierigkeiten.

Die menschliche Intelligenz (dazu zähle ich insbesondere auch die Herzen Qualitäten), entfalten sich beim freien Spiel des Kindes. Sie ist vielmehr eine Bewegung in Richtung Wohlbefinden, als eine „Endzustand“, der mit aller Macht erreicht werden sollte.
Dieses Im -Fluss -sein-im-Spiel und die damit verbundene, wachsende Kreativität, hat eine direkte Auswirkung auf unser Wohlgefühl und das direkte verbunden sein mit uns selbst.

Lernen bleibt damit ein lebenslanger Prozess, der aus sich selbst heraus nährend und stärkend ist.
Angst und Druck machen es diesem in uns innewohnenden, sich selbst erneuernden System unmöglich, dass der Mensch sich seiner eigenen Weisheit bedient. (ziemlich fatal!)

Die Folge ist, dass Erwachse und Kinder sich in der Stressspirale befinden. Damit ist Lernen eingeschränkt, läuft lediglich unter einer Art Notprogramm und der eigentlich Juice des Lernens kann nicht auf auf der menschlichen Entwicklung, insbesondere der Entwicklung der Hezensqualitäten, gut geschrieben werden.
Wenn wir uns hingegen gut und sicher fühlen, sind unsere Gedanken und Handlungen frei und wir können spielerische wachsen. Maria Montessori hat das lange erkannt und sie behauptete, das echtes Lernen im „absorbierten Geist des Kindes“ stattfindet. Wenn Kinder und auch deren Eltern sich geborgen fühlen, nehmen sie sehr viel mehr auf und das Ganze nährt sie sogar.

Liebe Eltern, mit all meiner Kraft möchte ich diese fatalen Kreisläufe unterbrechen, aufklären, vorausgehen und verdeutlichen, dass wir Erwachsenen diesen ‚Spielraum‘ für Kinder wieder eröffnen müssen, damit letztlich das ganze Familiengefüge wieder aus sich selbst heraus genährt werden kann. Als bewusste Eltern ist das nicht unbedingt im Interesse deiner unmittelbaren Umgebung. Alles baut auf Leistung und Druck. Um so wichtiger für mich hier Bewusstheit zu schaffen, damit Kinder nicht so früh in die Spirale gezogen werden und damit ihr eigentliches Potential erdrückt und unmöglich gemacht wird.
Wenn dich diese Themen interessieren, trag dich einfach in meinen Newsletter ein, dann bleiben wir in Kontakt.

Teile diesen Beitrag

2 Responses to Spielen, alles andere ist fatal

  1. Interessante Ansichten, die ich gerne unterschreibe. Ein wirklich toller Artikel auf den ich hier zufällig gestoßen bin! Ich werde definitv öfter vorbeischauen! 🙂

    Viele Grüße,

    Gerald

    • Uta Uta sagt:

      Hallo Gerald, was für ein schöner ‚Zufall‘. Ich danke für den Kommentar und sende beste Grüße. Auf ein Neues….Lieben Gruß Uta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Wundersames Lernen
×