Schön, dass du auf diese Seite gefunden hast.
Für den Fall, dass du über mein Buch kommst, so findest du hier eine weitere Geschichte als Bonus für dich.

Für den Fall, dass du ‚zufällig‘ diese Seite gefunden hast, dann findest du hier den Hinweis auf mein Buch (Zu bestellen auf BOD | AMAZON), das neun weitere Geschichten enthält. Jede Kurzgeschichte mit wundervollen Illustrationen von meiner Tochter Ida.

Die Weisheiten der alten Taubenmutter. Von Herzen (fliegen) lernen.

Es ist wichtiger denn je, den kompletten Zusammenbruch von Kindheit zu verhindern. Die Schulung des Intellekts muss zurück an seinen Platz gerückt werden. Die (Nach) Entfaltung der Intelligenz des Herzens braucht unser aller Aufmerksamkeit. Jetzt!

Aufgebrachtes Geflatter war im Taubenschlag zu vernehmen. Die Aufregung war groß. Unter den Vögeln herrschte Uneinigkeit. Im Grunde hatten sich zwei Lager gebildet. Der starke Täuberich der großen Fraktion vertrat die Meinung, dass die jungen Tauben mehr diszipliniert und stärker gefordert werden sollten. Seine Anhänger unterstützten seine Ausführungen mit rhythmischem Geflatter und schrillem Gurren. Als es wieder ruhiger wurde, setzte der Täuberich seine Rede gekonnt fort:

„Wir müssen die jungen Tauben groß machen. Wir entwickeln sie! Sie müssen lernen, wie und wo sie mehr Futter finden. Wir schulen sie in zielgerichtetem Flug. Wir bringen ihnen bei, wie sie ein Ziel ansteuern, und wir zeigen ihnen den effizientesten Senkflug. Wir bauen die Möglichkeiten für einen schnellen Startflug aus und machen ihnen unumstößlich klar, wann es sittsam ist, wieder im Taubenschlag zu sein. Unser Taubenschlag wird weit und breit der Beste sein, wir werden dafür berühmt werden, glaubt mir!“ Wieder schenkten ihm die Anhänger tosenden Flügelschlag. Der Redner plusterte sich ein wenig auf und streckte seine stolze Brust subtil hervor. Mit langem Hals schaute er sich bewusst langsam im Publikum um, nur um die nächsten Worte gekonnt und lautstark in Szene zu setzen.

„Entgegen unserer Natur bringen wir den Jungtauben bei, in direkten Linien loszufliegen. Das spart Zeit und Energie. Wir machen sie zu den effektivsten Tauben, die dieser Planet je gesehen hat.“ Und wieder reckte er seine Taubenbrust ein wenig nach oben. „Ich setze mich persönlich dafür ein, dass dieses unnütze zur-Orientierung-im-Kreis-Fliegen ein Ende bekommt. Wir werden die verdammte Biologie schon überlisten. Wir treiben ihnen die völlig veraltete Natur schon aus und sorgen endlich für messbare Ergebnisse! Genau das machen wir! Die jungen Tauben sind unsere Zukunft. Mit eurer Hilfe werde ich sie besser trainieren, als sich das je ein Vogel zuvor hätte ausdenken können!“

Ein Schnabelnicken ging durch den Schlag, unterstützt von eifrigem Flügelflattern. Die meisten Tauben waren so in seinen Worten und Gesten gefangen, dass kaum jemand mitbekam, was sich im hinteren Teil des Taubenschlags abspielte. Dort saß eine erfahrene Taubenmutter und hatte das Jungvolk um sich versammelt. Unter den jungen Tauben war sie sehr beliebt. Für eine Taube war ihre Flügelspannweite ausgesprochen groß. Sie vermochte eine große Anzahl Jungvögel unter ihre Fittiche zu nehmen, um ihnen Wärme und Sicherheit zu vermitteln. Sie sprach leise, fast flüsternd. Deswegen mussten die jungen Tauben sehr wach und aufmerksam sein, um ihren Ausführungen zu folgen. Sie lauschten ihren Worten. Obwohl der Geräuschpegel dort hinten im Taubenschlag noch groß war, hatte die Situation doch eine besondere Aura. Wie unter einer unsichtbaren Schallhaube konnten die Tauben gut zuhören. Die Worte der großen Mutter sickerten direkt in sie ein und trafen einen besonderen Kern. Ihre sanfte und im selben Moment direkte Stimme und ihr Wohlwollen hatten eine durchdringende Wirkung auf die jugendlichen Tauben. Ihre Worte flossen mit großer Einfachheit aus ihr heraus und entsprangen einer tiefen Weisheit. Als Vogel in eigenwilliger Weise mit der Erde verwurzelt, erhob sie das Wort und sprach:

„Ihr jungen Tauben! Beim Fliegen sollt ihr die eigenen Flügel spüren können. Wie sich die Luft dicht und kraftvoll am Gefieder entlangschmiegt. Für euer Taubenwesen ist es von größter Bedeutung in freudvollen Kreisen zu fliegen, bis ihr den leisen Impuls für eure Richtung spüren könnt. Dieser Wink kommt aus eurem Inneren. Für uns Tauben geht es beim Fliegen nicht nur um das Ziel, sondern es geht vor allem darum, die pure Lebensfreude beim Fliegen selbst zu empfinden. Es ist so wichtig, den Tanz mit den Lüften zu genießen, daraus ein einziges tolles Spiel zu machen! Und ja, ab und an geht es auch darum, die richtigen Körner zu finden. Es darf aber niemals der Selbstzweck für euren Flug sein.“

Die Worte der alten Taube rührten in jedem einzelnen der jungen Vögel etwas an, das den Nachwuchs unmittelbar spüren ließ, dass sie die Wahrheit sprach. Sie fühlten es mit einer leichten „Gänsehaut“ direkt unter ihrem flauschigen Gefieder. Was die Alte zu sagen hatte, kam direkt aus der Stille, berührte ein jedes Täubchen auf seine Weise.

Die Jungvögel würden diese eigenwillige Impfung in dieser schrillen und lautstarken Welt benötigen. Denn schon gleich, wenn sie das geheime Eckchen im hinteren Taubenschlag verlassen würden, würde der aufgebrachte Mob über sie herfallen und nichts unversucht lassen, um die Taubennatur in direktem Zielflug zu schulen. Dies ist aber nicht notwendig, denn die Täubchen beherrschen den Zielflug perfekt. Man muss ihnen nur der Natur gemäß zugestehen, dass sie im Kreise fliegen, bis sie ihren eigenen Weg gefunden haben. In der Welt der Aufgeplusterten mag man das nicht so sehen, denn man würde seine Macht an die simple Natur der Dinge verlieren. Man würde bedeutungslos und klein. Daher wird von gewissen Tauben seit jeher eine Menge Wind gemacht. Wind, der sich einfach nur behaupten will, um seiner selbst Willen.

Man kann gegen diesen Wind nicht ankämpfen. Über ihn gewinnt mit der Zeit die Intelligenz des Herzens. Um in dieser starken Luftströmung zu bestehen, braucht es eine Taubenmutter, die ihre kraftvollen Flügel aufspannt, damit die Jungvögel vom Wind geschützt sind und sich ausprobieren können. Genau so lange, bis sie ihre eigenen Kräfte spüren und sich ihr jugendliches Herz durch Liebe aufgespannt hat. Jetzt sind sie reif für die wahre Taubenschule geworden. Die Kunst besteht nämlich darin, sie nur lange genug freudvoll kreisen zu lassen, die Kleinen.

Im Grunde war das alles, was die Alte aus dem hintersten Taubenschlag heraus tun konnte. Sie würde weiterhin aus der Stille wirkten, leise und mit wenig Applaus. Mit unbändiger Kraft aktivierte sie das eine Herz in jedem Täubchen, dies im Sinne der allumfassenden Taubenweisheit aller Zeiten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Wundersames Lernen
×